Die Theater-AG spielt “Der Chip”

Sollen die Menschen wichtige Entscheidungen selbst treffen oder sollen wir dies besser einem Wesen überlassen, das superintelligent ist und nur unser Wohl im Sinn hat? Ist der Verlust der inneren Freiheit ein zu hoher Preis für die Rettung der Menschheit? Die Theater-AG „Luftikus“ lädt ganz herzlich zu ihrem neuen Stück „Der Chip“ (18.-21. Okt) ein.

Das Stück „Der Chip“ spielt in Mannheim im Jahre 2041. Die Menschen leben in einer weitgehend friedlichen Gesellschaft, sie versuchen den Klimawandel rückgängig zu machen, sie ernähren sich bewusst und leben gesund. Alles ist automatisiert und vernetzt. Nur noch die Kinder benutzen smart phones, Computer und andere Medien. Alle anderen Menschen haben einen Chip im Gehirn, der ihnen erlaubt, direkt auf das Internet zuzugreifen.

Durch seltsame Umstände verpasst der 15-jährige Andreas die Prüfung, die ihm erlaubt hätte, sich einen derartigen Chip ins Hirn einpflanzen zu lassen. Er stellt fest, dass sich seine Freunde nach der Prüfung seltsam verändert haben. Gleichzeitig lernt er Alia kennen, die ihn dazu bringt, den Chip zu hinterfragen. Langsam wird Andreas jedoch klar, dass es lebensgefährlich sein kann, den Chip abzulehnen…

Aufführungen:
Freitag, 18. Oktober um 19.00 Uhr.
Samstag, 19. Oktober um 19.00 Uhr.
Sonntag, 20. Oktober um 16.00 Uhr.
Montag, 21. Oktober um 19.00 Uhr.

(H. Craig / P. Rolke/ A. Kohlhepp)