Projekt 28: Interview mit dem Leiter des Stadtarchiv Ludwigshafen

Im Folgenden erhält der Leser spannende Infos über das Stadtarchiv Ludwigshafen. Doch jetzt stellen sicherlich viele die Frage, was ein Stadtarchiv eigentlich ist und welche Funktion es hat?

Der Stadtarchivleiter Herr Becker gibt hierauf die Antwort, dass es das „Gedächtnis der Stadt“ sei.

Hier werden alltägliche Dinge festgehalten, damit jemand in 50 Jahren weiß, wie man heute zum Beispiel Hartz 4 beantragt hat. Dort werden auch alle Dokumente gesammelt, die eine Aussage über die Geschichte der Stadt enthalten.

Zwischen dem Stadtarchiv Mannheim und dem Stadtarchiv Ludwigshafen gibt es ein paar Unterschiede. Gemäß dem Größenunterschied zwischen Mannheim und Ludwigshafen könnte man annehmen, dass das Archiv von Mannheim viel größer als das von Ludwigshafen sei. Doch Mannheims Archiv hat im Zuge des Zweiten Weltkrieges viel mehr Schäden davongetragen als das in Ludwigshafen und deshalb ist das Archiv von Ludwigshafen größer.

Im Moment arbeiten im Stadtarchiv Ludwigshafen acht Festangestellte und zwei Praktikanten. Um das Stadtarchiv Ludwigshafen gut verwalten zu können, bräuchten sie mindestens zwölf Angestellte. In Mannheim braucht man fast die doppelte Menge.

Danach berichtete uns Herr Becker von seinem typischen Arbeitstag als Archivleiter. Zuerst muss er übers Internet seine Arbeitsaufträge erledigen. Später bearbeitet er spontane Besucherfragen.
Handelt es sich um eine kleine Anfrage, beantwortet er diese direkt. Es gibt aber auch sogenannte Großaufträge, beispielsweise Fragen, die im Zuge einer Doktorarbeit entstehen können. Dann macht er für den Kunden einen Termin aus, an dem er die Fragen beantworten kann.

Die Leute kommen ins Stadtarchiv, da sie sich zum Beispiel für die Herkunft ihrer Großeltern interessieren oder Menschen, die ihre Erlebnisse aus dem Ersten Weltkrieg teilen wollen. Menschen kommen beispielsweise auch ins Archiv um ihre Doktorarbeit zu vervollständigen.

Der Leiter, Herr Becker, veranschaulicht uns, dass sie ca. vier Kilometer Material im Stadtarchiv haben. Jedes Jahr kommen ungefähr 500 Meter dazu.

Das Spektakulärste im Archiv ist, dass man die Gründung der Gemeinde Ludwigshafen mit dem Material, welches sie dort haben, genau recherchieren kann.

Herr Becker findet es „ganz große Klasse“, wie er uns sagte, dass wir uns mit Ludwig Frank beschäftigen, weil Ludwig Frank damals einen sehr großen Einfluss auf die Bevölkerung von Mannheim und Ludwigshafen hatte. Ihn beeindruckt Franks Konsequenz, die ihn dazu gebracht hat, freiwillig in den Krieg zu ziehen. Ob diese Entscheidung richtig war, findet Becker sehr spannend.

Von Ludwig Frank findet man im Stadtarchiv mehrere Originalpublikationen, wie Zeitungen, Fotos oder Dokumente. Man kann zum Beispiel herausfinden, welche Zeitungen Ludwig Frank zu seiner Zeit gelesen hat.

Dank Herrn Beckers Informationen konnten wir viel über die Vergangenheit Ludwig Franks und über das Stadtarchiv in Ludwigshafen erfahren.

Claire M., Laura H., Noah G., Luca H.